Wie bereits berichtet, konnte der sonst jährlich stattfindende beliebte kfd-Basar in diesem Jahr wie auch bereits im letzten Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht wie gewohnt durchgeführt werden.

Stattdessen werden noch bis kurz vor Weihnachten einige Basarartikel im Lädchen von Marlies Gerstenberg an der Hauptstr. 22a angeboten. Das das sehr gut angenommen wird, kann man an dem Erlös erkennen, der zur Hälfte aus diesem Verkauf stammt.

Die andere Hälfte des Erlöses stammt von der im November mit Hilfe der Bezirkshelferinnen sehr erfolgreich durchgeführten Spendensammlung bei den kfd-Mitgliedern.

Dafür an dieser Stelle ein großes und herzliches Dankeschön an die Bezirkshelferinnen, die so zahlreich gesammelt haben.

Als Endergebnis aus Basar und Spendensammlung kann die kfd nun als Reinerlös die stolze Summe von 3.000,– € weiterleiten.

Das kfd-Team möchte folgende Institutionen mit einer Spende unterstützen:

Die Vorsehungsschwestern erhalten 500,– € für ihre Missionsaufgaben in Malawi. Damit hat die kfd einen großen Anteil an dem Einsatz der Schwestern für Not leidende Menschen in den Missionsgebieten.

Seit einigen Jahren unterstützt die kfd den Initiativkreis Südafrika, der in diesem Jahr eine Spende von 500,– € erhält für Projekte für Kinder und Jugendliche in Oudtshoorn.

Wie bereits mehrfach erwähnt, soll der Großteil der Spende, in diesem Fall stolze 2.000,– € an die Flutopfer im Ahrtal gespendet werden.

Dazu hat sich das Team entschieden, die Aktion von Christoph Ohmscheiper aus Wettringen ( MV berichtete ) zu unterstützen, der in dieser Woche wiederholt ins Ahrtal fährt, um die kfd-Spende rechtzeitig zu Weihnachten noch an Familien zu verteilen, die es am schwersten getroffen hat.

Bei dieser Aktion ist sichergestellt, das das Geld eins zu eins bei den Betroffenen ankommt.

Das kfd-Team möchte sich an dieser Stelle ganz besonders herzlich bedanken bei allen HelferInnen, wie den Handarbeitsgruppen, den kfd-Gruppen und auch ganz vielen Einzelpersonen, die die kfd trotz der Pandemie so zahlreich unterstützt haben.

Nicht zuletzt gilt der Dank allen Mitgliedern und SpenderInnen, die mit ihrer Geldspende Menschen unterstützen, denen es nicht so gutgeht und denen die kfd damit vielleicht ein kleines Lächeln ins Gesicht zaubern kann.