Bezirkshelferinnen / Mitarbeiterinnen

Die Bezirkshelferinnen, seit 1994 zu Mitarbeiterinnen im Besuchsdienst umbenannt, sind die Verbindungsstelle zwischen dem Leitungsteam und den Mitgliedern.  Unsere zur Zeit 60 Mitarbeiterinnen sind zugleich die direkten Ansprechpartnerinnen für die Frauen, die in ihren Bezirken wohnen. Sie treffen sich jeden 1. Dienstag im Monat um mit dem Leitungsteam, Erfahrungen und Informationen auszutauschen, sowie Termine mitzuteilen und weiterzugeben. Sie geben die Wünsche und Anregungen der Mitglieder an das Leitungsteam weiter.

Jeden Monat verteilen die Mitarbeiterinnen die Zeitschrift Frau+Mutter an die Mitglieder. Diese ist das Mitteilungsorgan des Verbandes und damit ein wichtiges Bindeglied zwischen den pfarrlichen Frauengemeinschaften und dem Bundesverband. Die Frau+Mutter ist Wegbegleiterin, vermittelt Wissen, gibt Hilfen und bietet Frauen die Möglichkeit zu Beiträgen, Fragen, Kritik und Meinungsäußerungen.

Die Bezirkshelferin kassieren am Jahresanfang den Mitgliedsbeitrag, sammeln für unseren jährlichen Adventsbasar und überbringen Glückwünsche zu besonderen Festen, wie z.B. zur Geburt, runden Geburtstagen und Hochzeitsjubiläen. Nicht zu vergessen sind die Besuche bei kranken Mitgliedern in den jeweiligen Bezirken. Beim Tod eines Mitglieds nimmt die Mitarbeiterin im Namen der k f d St. Anna an der Beerdigung teil und sorgt dafür, dass die Vereinskerze in der Kirche steht.

Für viele unserer Bezirkshelferinnen (Mitarbeiterinnen) ist diese Aktivität zur Lebensaufgabe geworden, so dass einige über Jahrzehnte hin diese uneigennützige Arbeit übernommen und viele stille Dienste geleistet  haben. Sie sind eine starke Säule der Frauengemeinschaft, auf die man sich verlassen und bauen kann. Wie viele andere ehrenamtlich geleistete Aufgaben auch, ist ihre Arbeit ein ganz wichtiger und wertvoller Beitrag für die Frauengemeinschaft und prägt somit die Zukunft mit.

 Bezirkshelferinnen